Haldern Pop Forum • Thema anzeigen - Der neue Stammtisch

Forum

Forum

Der neue Stammtisch

Moderator: mirko

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon mauser » Mo 14. Aug 2017, 11:40

damocles hat geschrieben:Kurze Frage zum Trivago-"Zelt": Hat da eigentlich wer den Cantus Domus-Gig gesehen? Haben die ernsthaft alle in das Zelt reingepasst? Hätte mich echt mal interessiert....


Habe leider zu spät gesehen, dass es in dem Bereich wieder Auftritte gibt. Immerhin habe ich Cantus Domus in der Kirche gesehen - ganz großartig, vor allem das erste Stück, das "Wandelkonzert"...
mauser
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 24. Dez 2013, 12:12

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon Bugenhagen » Mo 14. Aug 2017, 13:53

Zweiter Nachtrag:
Weiter hat mir in diesem Jahr sehr gut gefallen, dass die Konzerte auf der Hauptbühne länger waren. DIe Philosophie ist richtig. Lieber 1-2 Bands weniger, dafür mindestens 60-minütige oder gar komplette Sets.
Bugenhagen
 
Beiträge: 159
Registriert: Do 14. Aug 2014, 15:44

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon Bugenhagen » Mo 14. Aug 2017, 13:54

Dritter Nachtrag:
Ich war dieses Jahr des öfteren im Zelt. Das "Hintergrundgelaber" im Publikum war wesentlich weniger. Gut so!
Bugenhagen
 
Beiträge: 159
Registriert: Do 14. Aug 2014, 15:44

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon linushund » Mo 14. Aug 2017, 14:14

War dat wieder schön (nass).
Ich fand‘s toll. Kann als beruflich bedingt leider nur gegen späten Nachmittag kommen, und habe auch so wieder mal (laut meiner besseren Hälfte) tolle Sachen in der Kirche verpasst, passte aber trotzdem. Ich meckere auch gern über einzelne Acts (dazu später), kann aber die generelle Motzerei über das line up nicht nachvollziehen. Den Machern von Haldern uneingeschränkte Bewunderung dafür, dass sie so ein vielfältiges Programm jährlich auf die Beine stellen . In einem Jahr gibt es eben mehr gute Künstler als im anderen Jahr. Ja und? Bei so vielen Bands, die man ohnehin nicht alle sehen kann, dürfte doch immer was zu finden sein, was einem gefällt. Oder geht der Purismus bei Einigen schon so weit, dass man grundsätzlich alles verdammt, was nicht Indie, schräg oder nichtmassentauglich ist, unabhängig davon, ob man es selber überhaupt sieht oder hört?
Mir jedenfalls dient Haldern dazu, mal Sachen zu hören, die ich sonst privat nicht höre, oder, wenn die Musikrichtung zum persönlichen Geschmack passt, Neues zu entdecken. Als Ausgleich gehe ich dann zu den Rolling Stones :-) Natürlich ist auch immer totaler Mist dabei, aber nur bezogen auf den eigenen, persönlichen Geschmack. Andere mögen das grandios finden. Gottes Segen dafür. Ich finde es im Übrigen auch gar nicht schlimm, wenn auch mal ein paar etablierte Acts auf der Bühne stehen. Natürlich werden die Tickets blind gekauft. Aber ist es denn so schlimm, wenn man Künstler erlebt, deren Texte man mitsingen kann? Wer’s nicht mag, kann doch gehen. Im Spiegelzelt findet sich immer eine Alternative, und umgekehrt, s. Wolf Maan.

Damit zur Einzelkritik ausgewählter Acts (unter Beachtung des eben gesagten)
Clueso: och nö, sorry. Ich kannte bis dato noch nichts von ihm, da wir solche Musik reflexartig wegklicken, wenn sie im Radio kommt. Also, dachten wir uns, wir haben ja bezahlt und man kann sich das ja mal live anhören. Sind dann nach 3 songs gegangen. Meine Freundin meinte, total langweilig.
Und diese Videos mit den Selbstbeweihräucherungsfilmchen waren auch eher befremdlich. Dagegen war die lightshow von Bilderbuch im Übrigen überirdisch gut. Die meisten anderen hatten offensichtlich Ihren Spaß, sei es ihnen gegönnt. Sollte nächstes Jahr dann Peter Maffay auf der Bühne stehen, gehen wir eben noch früher.
Käpt’n Peng und dingsbums: Hip Hop, und speziell deutscher hiphop ist nun gar nicht mein Ding.Ich kann damit nichts, aber auch gar nichts anfangen. Sind dann schnell verschwunden. Dann lieber doch Kate Tempest. Zwar sollte im Programmheft die Warnung „Achtung: Kunst“ stehen, war aber sehr originell. Hoffentlich werden ihre Bandmitglieder nach Stundenlohn und nicht nach Anzahl der Anschläge auf dem keyboard bezahlt. Dann läge die Lohn sicher unter der gesetzlichen Mindestlohngrenze :-)

Annenmeikattegatt: Interessante Beobachtung: die nach dem letzten Auftritt auf der kleinen Bühne schwer verliebten Mädels aus unserer Gruppe hatten sich diesmal ganz vorne an die Bühne gestellt und waren nachher ziemlich enttäuscht. Bis auf wenige Ausnahmen wäre es das gleiche Konzert wie vor 2 Jahren gewesen, ziemlich langweilig. Ich hatte nur das Ende gesehen, da ich vorher bei den Amazons war (sehr geil), kann das jetzt nicht so direkt bestätigen. Eine sauber gestimmte Gitarre wäre aber dem musikalischen Genuss nicht abträglich gewesen, oder hat der Kollege sich einfach nur verspielt?
Benjamin Clementine: der Höhepunkt für mich in dem Sinne, dass man darüber in ein paar Jahrzehnten seinen Enkeln und Urenkeln an langen Winterabenden vor dem Kamin noch berichten kann. Sehr schräg, sehr Haldern, sehr gut! Dieser Gewinner des Little Richard look-alike Wettbewerbs war ja so was von verpeilt. War das der erste Künstler in all den Jahren, der von der Bühne gefallen ist? Eine Bitte fürs nächste Jahr: verkauft doch bitte das Zeugs, was er vorher genommen oder geraucht hat. Möchte ich auch haben. Im Ernst, wenn er denn mal gespielt hat, war das schon gut.

Musikalisch meine highlights: Amazons, Nick Waterhouse, Afghan Wings, Bear’s Den und Conor Oberst. So was höre ich auch zu Hause.
Ganz witzig: Der Ersatz für die Camel-Promotion war dann wohl Bofrost.
linushund
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 06:54

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon Bob2017 » Mo 14. Aug 2017, 14:27

Ach, das Gemecker hier wieder. Der Tenor ist jetzt also "zu wenig Indie und Folk"? Vor ein paar Jahren wars noch genau andersherum. Wie auch immer:
Ich fands richtig klasse. Großes Lob an die Macher.

Highlight:

Conor Oberst
Hooray For The Riff Raff
Faber
Slotface
Idles

Gut:

Parcels
Let's Eat Grandma
Bear's Den
Von Wegen Lisbeth
Klangstof


Bin im nächsten Jahr gerne wieder dabei!
Bob2017
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 09:01

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon Stebbie » Mo 14. Aug 2017, 16:58

Die ewig gleiche Kritik. Auch mein Geschmack hat das Lineup in diesem Jahr nicht zu 100% getroffen, da ich wenig mit Künstlern wie Kate Tempest, Clueso, Bilderbuch oder auch Conor Oberst anfangen, mit dem ich komischerweise nie so ganz warm geworden bin. Dennoch kann ich aus bereits genannten Gründen verstehen, dass sie gebucht werden - allemal bei Conor Oberst oder Kate Tempest, aber auch bei deutschsprachigen Acts, die es eigentlich immer gegeben hat (Jan Delay, Fettes Brot etc. pp.)

Man darf nicht vergessen, dass das Haldern Pop ein kleiner Player ist und die letzten Jahre vor allem gegen die starke skandinavische Konkurrenz von LiveNation und Co. buchen muss, hinzu kommen dann noch die innerdeutschen Big Player FKP (Summers Tale) oder BMW (Pure&Crafted). Ich bin mir ziemlich sicher, dass man auch gerne Indiekünstler wie Car Seat Headrest, Interpol, Pixies, Feist und Co. gebucht hätte (wenn finanziell realisierbar), die alle an dem Wochenende in Europa getourt haben. Dennoch ist es nicht ganz fair nun das Haldern Pop mit den Festivals der Majors zu vergleichen - wir gehen ja auch nicht zum SC Freiburg und meckern, wenn dann eben kein Dembele für 15 Mio. Euro verpflichtet worden ist, auch wenn man ihn wohl gerne genommen hätte.

Nichtsdestotrotz gab es sie doch, die großen Namen und die Stars von Morgen: Conor Oberst, Afghan Whigs, Damian Rice, Glen Hansard wären auch in den wirklich gut besetzten Jahren 2010 und 2011 oben auf der Liste gestanden (man darf nicht vergessen, dass damals auch Bands wie Yeasayer oder Okkervil River spät auf dem Reitplatz gespielt haben), während Acts wie Courtney Barnett, Sam Smith (der erst nach der Bestätigung durch die Decke ging) und nicht zuletzt Royal Blood und AnnenMayKantereit doch eben diese "früh dran sein!"-Sparte abdecken (man könnte hier auch noch andere aufzählen: Chet Faker, Hozier, Kate Tempest etc.). Auch in den hochgelobten 2008er bis 2012-Jahren gab es nicht "the next big thing" zu jeder vollen Stunde. Rückblickend würde ich da kaum mehr als 2-3 Namen pro Jahr sehen, die wirklich signifikant größer geworden sind. Aber wer weiß schon, wo Künstler wie Emmsje Gauti, Aldous Harding, Tom Grennan oder Klangstof in drei Jahren stehen? Ebenso hätte ich damals drauf wetten können, dass Villagers, Fanfarlo oder Wintersleep nach ihren Auftritten durch die Decke gehen. Es kommt halt immer anders als man denkt ;-)

Aber zu diesem Jahr: Idles war ganz, ganz, ganz großes Tennis (mehr davon!), ebenso die Afghan Whigs, die aber ein wenig mehr Liebe für Debonair zeigen könnten. Ansonsten hat es leider bis Radical Face und den Sonnenschein gedauert, bis mal so dieser richtige "hach!"-Moment aufkam, was aber auch an ganz individuellen (alkoholischen) Gründen lag. Insgesamt eines der 'schwächeren' Haldern Pops, nachdem 2016 noch eines meiner Lieblinge war - aber solche Jahre gibt es und ich freu mich aufs nächste Jahr ;-)

P.S.: Wo er als großes Desiderat genannt wurde: Ich hätte Roosevelt unheimlich langweilig gefunden. Aber so sind die Geschmäcker halt - nur sollte man den eigenen, wenn er nicht befriedigt wird, dann nicht zum Qualitätsmaßstab erheben.
Stebbie
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Feb 2014, 14:49

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon crossbench » Mo 14. Aug 2017, 17:57

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich nicht nach "mehr Indie & Folk" schreie, sondern mehr nach "es gibt auch noch gute neue Bands abseits der Majors, die nicht "Hauptsache Kunst" oder "Hauptsache LaLaLa"" :-)

Es ist halt echt irgendwie komisch, dass ich dieses Jahr das erste Mal denke "Poah, ne muss nächstes Jahr nicht sein" statt "Juchu, nächstes Jahr wieder Haldern Familie". War wirklich nicht jedes Jahr Fan vom Line Up, aber irgendwie passte es dann doch... Dieses Jahr nicht.
crossbench
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:31

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon Tocotronic25 » Di 15. Aug 2017, 07:47

Ich empfinde auch nicht, dass mehr "Indie-Folk" erforderlich ist. Generell ist mMn die Booking-Magie in den letzten Jahren verloren gegangen. Es kribbelt nicht mehr, wenn man den Timetable betrachtet. Ich stimme meinen Vor-Rednern zu: das Booking von "Maifeld" oder "A Summer's Tale" wirkt inspirierender....
Tocotronic25
 
Beiträge: 3
Registriert: So 12. Apr 2015, 07:54

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon homi » Di 15. Aug 2017, 07:57

Ich finds mittlerweile super, nicht immer vor der Bühne Rucksäcke ins Gesicht zu bekommen, die Reduzierung des Gepäcks hat also auch Vorteile. Gefährlich finde ich allerdings die Ecken Lohstr. / Bundesstrasse und die Kreuzung am Doppeladler im Dorf. Auf kurz oder lang wird es da zu Unfällen kommen, da die Wanderungen zunehmen. Ein Verkehrspolizist oder Drempel für Autofahrer könnten helfen, nicht allzu aggressiv auf die Fussgänger zuzufahren.

Clueso war eine einzige Enttäuschung: Statt groß verkündetem Neuanfang, alles wie immer. Dabei hätte er alleine doch mal beweisen können, was er draufhat.
RiffRaff - tollste Lieblingsband des Jahres
-weiterer Downer: 3,5 Taler (4,55 EUR) für eine Latte sind auch für erfahrene Festivalhopper ein neuer Spitzenwert...beim Zigarettenstand gabs dann den Cappu gleichwertig für 1,50 Taler ?!

-ansonsten weiter so...es muss immer für alle was dabei sein, man braucht ja auch Pausen.. :-)
homi
 
Beiträge: 79
Registriert: Di 24. Dez 2013, 14:02

Re: Der neue Stammtisch

Beitragvon SigurRósFan » Di 15. Aug 2017, 13:28

Wie jede Kunstform ist eben auch die Musik immer Geschmackssache. Und noch dazu ist eine Booking-Diskussion sowieso müßsam, da wir als Konsumenten keine Zahlen zu Gagen und Budget kennen, und die Gründe für ein Nichtgefallen sind eh vielfältig. So ein Festival ist nun mal kein Wunschkonzert. Außerdem erlebt jeder bei einer anderen Band einen Wow-Effekt. Letztlich soll das Festival ja für jeden etwas bieten - für Haldern-Stammgäste, Einsteiger und die Familien mit Kindern, für Jung und Alt.

Natürlich gab es dieses Jahr viel Sprechgesang und deutschsprachige Texte, so dass mir auch auffiel, dass die Rockfreude nur ihre Whigs bekamen. Dieses Jahr gab's eben Käptn Peng und Kate Tempest als Rausschmeißer, 2015 bekamen wir Elektronisches mit Frahm und Kiasmos um die Ohren und 2013 spielten im selben Slot Efterklang. Die einen werden sich gefreut haben, die anderen weniger. Ich wünsche mir auch jedes Jahr, dass diese oder jene Band woanders gespielt hätte. Die Idles hätten sich vielleicht auch gut auf der Hauptbühne gemacht. Wer weiß. Warum die Stimmungsmacher Emmsjé Gauti in der winzigen Bar spielten mussten, bleibt für mich das größte Rätsel. Die hätten das ganze Spiegelzelt zum Wackeln gebracht (am besten parallel zu den Whigs). Andere wiederum wünschten sich die Beats von Daniel Brandt nachts ins Spiegelzelt oder die Giant Rooks auf die Hauptbühne. Und nächstes Jahr jammern dann einige darüber, wenn Kettcar mit neuem Album vorbeikommen. Waren eigentlich die Savages keine Band zum Abreißen? Ich frage nur, weil ich das Konzert nicht gesehen hab.

"Mir jedenfalls dient Haldern dazu, mal Sachen zu hören, die ich sonst privat nicht höre, oder, wenn die Musikrichtung zum persönlichen Geschmack passt, Neues zu entdecken." So wie bei "linushund" ist es auch bei mir. Mit dem Haldern gucke ich gerne über den musikalischen Tellerrand. Mal entdeckt man etwas Neues für zu Hause und mal genießt man einfach die Liveshow. Ich bin überhaupt kein HipHop-Hörer, dennoch lieferten für mich Käptn Peng das beste Konzert ab (die Texte sind einfach der Hammer). Ich hörte u.a. auch mal bei Nick Waterhouse oder Faber rein und hatte trotzdem ein schönes Augustwochende, auch wenn nicht alles meinen Geschmack traf. Der Slot-Wechsel von Tom Grennan und Me+Marie fand ich auch passend. Ingesamt war die Ausgabe 2017 besser als die letzten Jahre (in denen ich zum Abendessen ins Dorf gelaufen bin) und das Line-up hat echt das ganze musikalische Spektrum abgedeckt. Schade fand ich nur, dass ich Giant Rooks (wegen nasser Schuhe) sowie Matthew And The Atlas (wegen Überschneidung) verpasst habe und - wie schon gesagt - Emmsjé Gauti verschenkt wurde.

So bleibt mir nur eins zu sagen: Bis nächstes Jahr.

Felse, wann gibt's denn deinen Radio-Rückblick?
SigurRósFan
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 14:59

VorherigeNächste

Zurück zu Stammtisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron
© 2017 // Raum 3 Konzertveranstaltungs GmbH // Germany

35. Haldern Pop Festival
9. - 11. August 2018

last available tickets on sale now
ENTER TICKET SHOP