Haldern Pop | Festival | Label | Bar http://haldernpop.com/en/ Be true - not better ! Mon, 13 Nov 2017 17:49:16 +0000 en-US hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.8.3 The Amazonshttp://haldernpop.com/en/events/the-amazons/ http://haldernpop.com/en/events/the-amazons/#comments Thu, 01 Dec 2016 12:05:22 +0000 http://haldernpop.com/events/the-amazons-2/

The Amazons aus Reading machten erstmals mit ihrem Demo „Something In The Water“ auf Soundcloud auf sich aufmerksam und lösten damit prompt sowas wie einen kleinen Hype aus. 2015 durften sie dann gleich mal als Support Act mit The Kooks auf Tour gehen. Rage Against The Machine, Nirvana oder Led Zeppelin nennen die vier Anfang 20jährigen Briten Thomson, Chris, Eliott und Joe als ihre maßgebenden Einflüsse und so mutet auch ihre ganz eigene Musik recht heavy und laut an. Mit Singles wie “In My Mind” oder “Nightdriving” stellten sie mittlerweile auch unter Beweis, dass ihr Demo nicht nur ein Glückswurf war…

Soeben spielten The Amazons noch ihre bislang größte Show in London – nun sind sie bereit für den Rest der Welt und kommen zum ersten mal nach Deutschland.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/the-amazons/feed/ 0
Der Herr Polaris, Support: Benni Bensonhttp://haldernpop.com/en/events/der-herr-polaris-support-benni-benson/ http://haldernpop.com/en/events/der-herr-polaris-support-benni-benson/#comments Wed, 28 Sep 2016 07:31:17 +0000 http://haldernpop.com/events/der-herr-polaris-support-benni-benson-2/

Geschätzter Leser, Willkommen in der begleitenden Produktinformation zu „Mehr innen als außen“, dem zweiten Album des Herren Polaris und zugleich das Erste, welches der Augsburger auf seinem erklärten  Lieblingslabel veröffentlichen kann. Womit jetzt also zusammenkam, was offenbar zusammen gehörte. Und das nicht nur, weil Bruno Tenschert, wie der Herr Polaris abseits der Bühne heißt, schon als Musikkonsument das Label und seine Künstler enorm schätzte – „spätestens seit Tomtes ‘Hinter all diesen Fenstern’ bin ich  Fanboy“, lacht er. Und ergänzt, dass auch die damalige Lizenzierung des Debütalbums von Death Cab for Cutie fürs Grand Hotel, ihm komplett neue Horizonte eröffnet hätte. „Ich glaube, ihnen ist gar nicht bewusst, was das damals mit den deutschen Songwritern gemacht und welchen Einfluss das auf sie genommen hat“, sagt er. Nun: Hört man sich Tenscherts Idee von zugänglicher, dabei aber gern auch lustvoll versponnener, mal ätherisch schwebender und dann wieder lustvoll polternder, allemal stets eigenwillig zu Ende gedachter Musik mit deutschen Texten an, ist es kein kompletter Zufall, dass gerade diese beiden GHvC-Bands eben zur Sprache kamen.

 

Womit wir zu der eigentlichen Problematik dieser Zeilen kommen: Sie sollen Information sein, Erklärbär und bestenfalls Stimmungsmacher für die Platte. Das ist Wesen und Aufgabe. Was aber, wenn sie begleitend zu einem Album stehen, dem man mit nackten Infos ebenso wenig beikommen kann, wie mit blumigen Wortkapriolen über die besondere Magie, die in der Zurücknahme und Konzentration steckt? Im Prinzip ist die Sache klar: Mit „Mehr innen als außen“ liefert der Herr Polaris eine Platte voller melancholisch-sehnsüchtiger Kleinoden, die man in ihrer klar akzentuierten Schlichtheit und textlichen Genauigkeit sofort aufzunehmen meint, dabei aber nach und nach so viele Subtexte und Nuancen entdeckt, dass man besser gar nicht erst von einer weiteren Indie- oder NeoFolk-Entdeckung zu sprechen beginnt. Dann könnte selbst die Grundinformation, dass der Herr Polaris häufig alleine, zunächst meist akustisch und im weiteren Verlauf dann punktgenau mit waidwund knarzenden und schrappenden Vintage-Klangmachern arbeitet, mächtig in die Irre führen. Dann könnte man ihn ebenso schnell für einen weiteren neuen deutschen Songwriter halten, der mit traurigem Blick und gedämpfter Stimme in Prä-Smartphone-Nostalgie schwelgt und den postmodernen First World-Beziehungsproblems größtmögliche Melodramatik abringt; one for the show und one für den besonderen Tränenzieher-Moment sozusagen. Kommt doch immer gut bei Songwritern heutzutage. Bei dem Herrn Polaris könnte man mit solchen Pauschalismen kaum falscher liegen.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/der-herr-polaris-support-benni-benson/feed/ 0
Josinhttp://haldernpop.com/en/events/josin/ http://haldernpop.com/en/events/josin/#comments Mon, 26 Sep 2016 07:44:03 +0000 http://haldernpop.com/events/josin-2/

Nach einer ersten begleitenden Tour mit BOY und einer erfolgreichen Tour mit dem Australier RY X, gibt JOSIN nun ihre erste eigene Deutschlandtour bekannt: Mit 6 LiveFTerminen und einem kommendem Album in der Hinterhand, können wir uns im November auf ein musikalisches Großereignis freuen. JOSIN ist bekannt und beliebt für Ihre emotionalen LiveFAuftritte und hat sich spätestens bei der RY XFTour als Publikumsliebling bewiesen.

Als Tochter von zwei Opernsängern wächst JOSIN in ständiger Präsenz von Musik auf. Sie lernt Klavier und beginnt im Alter von 14 Jahren ihre eigenen Songs zu schreiben, verfolgt aber keine ernsthaften Absichten mit ihrer Musik. Sie soll erst später über Umwege zu ihr finden.

Ob am Ende jede Sackgasse und jeder Umweg einen Sinn hatte beantwortet sie ohne zu zögern mit „Ja“. So ist es auch. Wenn man JOSINs Musik hört, scheint es als müsste man mit ihr verschmelzen, um zu verstehen, was wirklich in ihr liegt. Als gäbe es nur zwei Zustände: Entweder man ist in ihrem Kosmos oder man ist es nicht.

Es entsteht eine 4FTrack EP mit dem Namen „Evaporation“, die 2015 ins Netz gestellt wird – eine „Essenz der letzten Jahre und vielen, vielen Songs“, so die Musikerin. Die Platte trifft das Herz. Das schwer und nachdenklich pocht, sich intim den unausweichlichen Dingen des Lebens und der Welt öffnet, leidet und liebt. Ohne gefallen zu wollen, überzeugt „Evaporation“ mit Understatement und einer außergewöhnlichen Melancholie.

Irgendwo zwischen Herz und Verstand sind ihre Songs anzutreffen. Sie umarmen einen aber gleichzeitig lassen sie einen in einem aufgewühlten inneren Zustand zurück und dem Bedürfnis nach einer Fortsetzung. Auf reguläre Songstrukturen verzichtet die Musikerin und Produzentin (unbewusst) und folgt eher ihrem Gefühl als dem Komponieren perfekter Popsongs. Die so entstehende Komplexität fordert stets die innere Aufmerksamkeit ohne, dass sich Arrangement, Gesang oder Text dem Zuhörer jemals aufdrängen würden.

Man kann ihre Songs mit einem Crescendo vergleichen. Vorsichtig gelangt man in ein neues Gefilde und eine immer dichtere Atmosphäre baut sich auf. Und plötzlich ist es vorbei und all die Gefühle, Klänge und Fragezeichen pochen weiter.

Unverschnörkelte Melodien, treibende Beats und ein warmer, zurückhaltender dennoch eindringlicher Gesang kennzeichnen JOSINs Sound. Man hört sofort, dass ihre Stimme ihren wahren Charakter in einer natürlichen Farbe offenbart. Kein künstliches Einfärben, nicht modisch und vor allem nie zu viel. Nicht zuletzt war für JOSIN das Entdecken das Entdecken ihrer natürlichen Stimme und ihre musikalische Entwicklung auch ein Findungsprozess in dem die Musikerin sich für eine Zeit sogar komplett dem Gesang in ihrer Musik entsagt hatte. Mit Anfang zwanzig erlernt sie selbständig neue Instrumente, produziert, schreibt und formt sich in völliger Eigenenergie. Ihrer Stimme hat die Künstlerin zum Glück wieder einen Platz gegeben, allerdings als gleichwertiges Mitglied einer komplexen Soundwelt. Nie zu viel, immer mit Understatement und in einer ausgewogenen Symbiose mit ihrer Musik.

Aktuell arbeitet die Musikerin an ihrem ersten Album. Wohingegen „Evaporation“ einen schlichten Weg zwischen Eeganz und Reduziertheit wählt, zeigen sich die ersten Songs des Albums mit einer Kraft, die mutiger nach vorne geht. Auch ihre Produktionen sind offener, experimenteller, teils elektronisch, teils klassisch. Ihr natürliches Anderssein und ihre Intensität behält die Künstlerin jedoch stets in einer Zeitlosigkeit bei.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/josin/feed/ 0
The Slow Showhttp://haldernpop.com/en/sliders/the-slow-show-3/ http://haldernpop.com/en/sliders/the-slow-show-3/#comments Fri, 16 Sep 2016 14:18:03 +0000 http://haldernpop.com/?post_type=cpt_slider&p=36312 http://haldernpop.com/en/sliders/the-slow-show-3/feed/ 0 Saint Sisterhttp://haldernpop.com/en/events/saint-sister/ http://haldernpop.com/en/events/saint-sister/#comments Thu, 15 Sep 2016 16:09:20 +0000 http://haldernpop.com/events/saint-sister-2/

Morgan MacIntyre und Gemma Doherty sind Saint Sister. Das Duo bezieht seine Inspiration aus der keltischen Harfenmusik, dem Folk der 60er und dem Elektropop von heute. Atmosfolk nennen die beiden ihren seelenvollen Blend aus Vokalharmonie, verträumten elektronischen Passagen und traditionellen Harmonien. Saint Sister werden neben ihren Auftritten mit Ben Caplan auch eine Solo-Show in Haldern sowie das Reeperbahn Festival spielen.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/saint-sister/feed/ 0
ABGESAGT! Amber Arcadeshttp://haldernpop.com/en/events/amber-arcades/ http://haldernpop.com/en/events/amber-arcades/#comments Wed, 07 Sep 2016 08:54:16 +0000 http://haldernpop.com/events/amber-arcades-2/

Das Konzert von Amber Arcades ist abgesagt und findet leider nicht statt.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/amber-arcades/feed/ 0
Ju & Mehttp://haldernpop.com/en/events/ju-me/ http://haldernpop.com/en/events/ju-me/#comments Thu, 04 Aug 2016 05:29:22 +0000 http://haldernpop.com/events/ju-me-2/

Manchmal ist es Zeit. Für Neues. Für alte Lieben. Dafür, etwas endlich auf die Art und Weise zu tun, wie man es immer hätte tun sollen. Als Judith ‘Ju‘ Mattes und Holger Jan Schmidt im Frühjahr 2014 anfingen, zusammen Musik zu machen, geht es nur darum, einmal gemeinsam zu singen. Lieblingslieder. Für sich selbst und für andere. Nicht mehr, nicht weniger.

Doch diese spontane Idee öffnete eine Tür, durch die sich verschlummerte Talente ihren Weg bahnten. Seither sprudeln Texte und Melodien. Sie werden zu selbstgeschriebenen Lieblingsliedern. Zu Songs über das Leben. Über Träume, Aufstehen und Weiterlaufen. Über Mut, Glück und Liebe.

Wie das Schicksal es will, fand der erste Live-Auftritt von Ju & Me auf der Campfire Stage des Sziget Festivals statt. Unter Sternen im August 2014 in Budapest. Sziget ist eine Insel der Hoffnung mitten in einem Land voller Ungewissheit. Und somit war dieser Ort – fern von Bonn, dem Zuhause von Ju & Me – vielleicht genau der richtige Startpunkt für eine Reise, die die beiden seither ebenso berührt wie diejenigen, denen sie dabei begegnen.

Einfach und direkt zielen die vier Songs ihrer ersten EP in bester Absicht auf des Zuhörers Seele. Die beiden verwenden dabei nicht mehr als ihre nahegehenden Texte, zwei besondere Stimmen und eine akustische Gitarre, die sie von zerbrechlich bis kraftvoll durch alle Stimmungen begleitet. Das macht neugierig auf ihr erstes Album, welches bereits ebenfalls in Arbeit ist.

Mittlerweile ist Judith und Holger klar, dass es Zeit ist, das zu machen, was ihnen immer schon wichtig war: Musik. Es ist Zeit, die Gitarre zu packen und loszuziehen, raus in die Welt. Menschen bewegen. Herzen berühren. Glück teilen. Ju & Me.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/ju-me/feed/ 0
Parfum Brutalhttp://haldernpop.com/en/events/parfum-brutal/ http://haldernpop.com/en/events/parfum-brutal/#comments Mon, 01 Aug 2016 09:37:39 +0000 http://haldernpop.com/events/parfum-brutal-2/

Ihr Name ist einem polnischen Kölnisch Wasser entlehnt. Die Band stammt aus Berlin, Dortmund und Köln. Wollte man Parfum Brutal in eine Vitrine stellen, stünden sie sicher zwischen Boy oder »The Dø, nur eben dreckiger, mit Gitarrensounds und Melodien wie von Grizzly Bear mit einer Prise King Crimson. Es geht um Pop, Krautrock, sogar Jazz und Kinderreime mit Hintergedanken. Sängerin Kassandra Papak hat nicht nur Geige studiert, sondern schreibt auch die meisten Texte und Songs. Das neue Album ist aber ein Gemeinschaftswerk. Bislang erschienen: »Parfum Brutal« (2009) und »Vast Mountains ’Round Bâlea Lake« (2012). Es gab Preise. Zu Recht.

Das Album »Into Earth« ist das dritte Album. Es geht ums Wachsen, Herunterfallen, zu Erde werden und neu entstehen. Das Video zur Single »What We Are« hat die Band als Generationenprojekt angelegt: Die Gesichter der Musiker flackern über die Körper ihrer Eltern. Der Song handelt von Kindheitsgefühlen. Oder davon, was wir für dafür halten. »Außerdem finden wir, dass unsere Eltern allesamt super aussehen«, sagt Kassandra Papak. »Into Earth« lebt von den Gegensätzen. »Jeder wird auf diesem Album etwas finden, was ihm nicht gefällt«, sagt Kassandra Papak. Nicht ohne Stolz.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/parfum-brutal/feed/ 0
Chris Purekahttp://haldernpop.com/en/events/chris-pureka-2/ http://haldernpop.com/en/events/chris-pureka-2/#comments Wed, 27 Jul 2016 12:18:37 +0000 http://haldernpop.com/events/chris-pureka-2-2/

Es ist selten, dass eine Künstlerin die Kluft zwischen Kritikerlob und der Hingabe ihrer Fangemeinde schließt. Chris Pureka aus Portland / Oregon ist eine Singer-Songwriterin, deren Schaffen unüberhörbar zwischen diesen beiden offensichtlich völlig unterschiedlichen Wahrnehmungssphären widerhallt. Die mutige Verwundbarkeit mit der Chris die geheimsten Dinge ihres Lebens zu Songs verarbeitet, zieht schon seit langer Zeit genau die Zuhörer an, die sich nach Authentizität sehnen. Jetzt, nach fünf Jahren, teilt sie mit uns einen weiteren kraftvollen Einblick in ihr Lebenswerk: Ihre sechste Veröffentlichung trägt den treffenden Titel “Back in the Ring”.

Ihre elegante Emotionalität als Sängerin, ihre Ausstrahlung und Unmittelbarkeit als Texterin haben Chris Pureka schon Vergleiche mit Größen wie Ryan Adams, Bruce Springsteen, aber auch Alternative Country-Heldinnen wie der karg-dunklen Gillian Welch und der filigran-sensiblen Patty Griffin eingetragen.

Pureka durfte sich bereits über Lob von so renommierten Geschmacksinstanzen wie The New York Times, Paste, Magnet, Billboard und The AllMusic Guide freuen. Sie teilte die Bühnenplanken schon mit so unterschiedlichen und geschätzten Künstlern wie The Cowboy Junkies, Ani DiFranco und Dar Williams, The Lumineers, Gregory Alan Isakov und Martin Sexton. Aber immer hatte sich Chris ihre leidenschaftliche Unabhängigkeit bewahrt und fast 50.000 Alben via ihr eigenes Label Sad Rabbit Records verkauft.

Pureka’s Lebensweg spiegelt ihre Selbstfindung wider. Mit 16, so gibt sie freimütig zu, schrieb sie Songs als eine Art Tagebuch: “Ich war schüchtern und introvertiert und Lieder zu schreiben ein sehr persönlicher Vorgang. Ich hatte niemals vor, damit aufzutreten.” Nach der Highschool, machte sie ihren Abschluss in Biologie an der Wesleyan University und arbeitete in einem Forschungslabor für Mikrobiologie am renommierten Smith College. Parallel werkelte sie an einer Karriere als Musikerin, tourte fleißig und veröffentlichte einen ganzen Schwung sehr positiv aufgenommener Independent-Veröffentlichungen. 2006 wurde ihr schließlich bewusst, dass sie zu viele Chancen als Musikerin ablehnen musste und entschied sich für ein Leben als Vollzeit-Musikerin.

Ihr jüngstes Album “Back in the Ring” ist Chris’ erstes vollwertiges Studioalbum seit dem von der Kritik so gefeierten “How I Learned To See In The Dark”. Die fünfjährige Pause zwischen den Alben erklärt sie so: „Ich hatte keine Lust, Songs zu veröffentlichen, hinter denen ich nicht stehen kann oder Platten, die mir nicht gefallen.” Der ironische Titel ihres neuesten Albums lässt einerseits an eine Art künstlerische Wiederkehr denken, bezieht sich aber auch auf seine Themen: Beziehungskonflikte und der Entschluss die dunklen innersten Dämonen zu bekämpfen.

“Meine Musik trägt die Arbeit an meinem Inneren nach außen. Was ich da tue, entspringt meinen Erfahrungen und ich strebe danach, diese Erfahrungen glaubwürdig auszudrücken. Indem ich die Wahrheit sage und ich selbst bin trete ich in Kontakt mit Menschen”, gibt sie zu. Ihre Karriere als beliebte, umwerfend emotionale Künstlerin verlief ganz organisch und immer zu ihren Bedingungen. Für eine, die niemals vor hatte, professionell Musik zu machen, war es ein Leben weit reichender Veränderungen und ganz unerwarteter Belohnungen.

]]>
http://haldernpop.com/en/events/chris-pureka-2/feed/ 0
Big Thief + Julia Jacklinhttp://haldernpop.com/en/events/bigthiefjuliajacklin/ http://haldernpop.com/en/events/bigthiefjuliajacklin/#comments Fri, 08 Jul 2016 16:22:19 +0000 http://haldernpop.com/events/bigthiefjuliajacklin-2/

Im September spielen BIG THIEF, die Band um Sängerin Adrianne Lenker erstmals in Deutschland!

Im Gepäck haben sie ihr Debutalbum „Masterpiece“, das am 27.05. via Saddle Creek Records veröffentlicht wurde. In ihren Songs verarbeitet Lenker persönliche und zugleich gesellschaftliche Themen, wie den Kampf, um einen eigenen Platz in der Welt zu finden oder die Freude, endlich Freiheit in Job und Liebe gefunden zu haben.

Der grandiose Titeltrack des Albums, behandelt die großen Fragen des Lebens: Loslassen, das Meisterstück einer glücklichen Existenz, und Liebe. Ein emotionaler Wirbelsturm, eingebettet in wuchtigem, vollem Sound. Bob Boilen schrieb für National Public Radio über „Masterpiece“, und beschrieb den gleichnamigen Track als einen der besten Songs, die er dieses Jahr gehört hat.

Am 10.09. ist es nun endlich so weit und BIG THIEF kommen im September für ein exklusives Konzert in die Haldern Pop Bar.

 

JULIA JACKLIN

juliajacklin400
Mit der Single „Pool Party“ sorgt die Neuentdeckung von den Blauen Bergen in der Nähe von Sydney bereits für Furore, in England rotiert der Song sofort auf mehreren Kanälen der BBC. Das schraubt die Erwartungen für das im Oktober erscheinende Debutalbum in höhere Dimensionen (VÖ: 07.10.16 Transgressive/Pias) . Das kann die ambitionierte Künstlerin nicht schocken, schließlich will sie seit frühster Jugend die Welt retten, erst als Sozialarbeiterin, jetzt als Songschreiberin. “When I was growing up I was so ambitious; I’m going to be this amazing social worker, save the world, a great musician, fit, an amazing writer” erinnert sich Jacklin. “Then you get to mid-20s and you realize you have to focus on one thing. Even if it doesn’t pay-off, or you feel embarrassed at family occasions because you’re the poor musician still, that’s the decision I made.”

Das die Entscheidung richtig ist wird Jacklin bei ihren Berlinbesuchen im September und Oktober zeigen. Bis dahin darf sich auf ein spannendes Debut des Jahres gefreut werden. Die britische Tageszeitung The Guardian schwärmt : “Every now and then you hear a new voice and little else seems to matter. Julia Jacklin’s is one such voice.”

]]>
http://haldernpop.com/en/events/bigthiefjuliajacklin/feed/ 0