News

News

Haldern Pop Tagebuch II – Tag 28 Kindergarten & Altenheim

TagebuchII news 28

Haldern Pop Tagebuch II – Tag 28
29. November 2020

Kindergarten & Altenheim

Im Kindergarten gewinnt das Dasein an Regelmäßigkeit, man lernt das Schwimmen im Teich der kleinen Persönlichkeiten, bestenfalls geht die Ordnung mit dem eigenen Freigeist noch spielerisch spazieren. Es wird gesungen, gemalt und umgeworfen, getestet was so gehen kann. Das Zuhause ergänzt, begrenzt und rundet ab, es riecht oft noch heute wie damals, was nur die Eltern wissen können.

Im Kindergarten studiert man die schönen Seiten jeder Jahreszeit und in der Achtsamkeit des anderen wird die Freude hofiert. Der Morgen beginnt mit dem Sitzkreis. Diese Tradition kalibriert das lebendige Durcheinander, die ersten „dicken“ Freundinnen und Freunde werden gewonnen, um dann in der Schule Fahrt auf zu nehmen, seine Interessen zu vertiefen und Träume in Ziele zu verwandeln. Grundsätzliches wird im Kindergarten pädagogisch bunt gemalt, wild getanzt und leise gesungen, man lernt sich einzuordnen, um nicht unterzugehen. Die Flasche ist in der Regel halb voll, viel Sonne, Ja und Lebensfreude. Irgendwann trifft man sich wieder, um sich von Früher zu erzählen, gemeinsam zu singen, im Kreis zu sitzen und Gesellschaft zu genießen. Das Stupsen, Studieren und Naschen, verliert an Kraft, offene Ohren für all das zu erzählende, ist das Gold des Alters. Diese Häuser der Alten sind voller gelebter Geschichten und hoffentlich ein Teil unserer Aufmerksamkeit. /StR

Zeichnung & Kolorierung: Christoph & Stefan Reichmann

—————————————-

Haldern Pop Diary Vol. II – Day 28
29. November 2020

Kindergarten & Retirement Home

In the kindergarten the existence wins in regularity, one learns to swim in the pond of the small personalities, at best the order goes playfully for a walk with the own still free spirit. There is singing, painting and knocking over, testing what can be done. The home complements, limits and rounds off, it often smells today as it did then, which only the parents can know.

In the kindergarten one studies the beautiful sides of each season and in the mindfulness of the other the joy is courted. The morning begins with the sitting circle. This tradition calibrates the living chaos, the first “fat” friends are made, and then the school takes off, deepens its interests and turns dreams into goals. Basics are pedagogically coloured in the kindergarten, wild dancing and quiet singing, one learns to fit in so as not to get lost. The bottle is usually half full, lots of sun, yes and joy of life. At some point one meets again to talk about earlier times, to sing together, to sit in a circle and enjoy company. Nudging, studying and nibbling, loses its power, open ears for everything to be told is the gold of old age. These houses of the old are full of lived stories and hopefully a part of our attention. /StR

Sketch & colouring: Christoph & Stefan Reichmann

© 2021 // Raum 3 Konzertveranstaltungs GmbH // Germany