News

News

Haldern Pop Tagebuch – Tag 56 Beuys

Tag 56-1600

11. Mai 2020

Beuys

Im kommenden Jahr wäre Joseph Beuys 100 Jahre alt geworden. Seine Arbeit ist immer noch lebendig, seine Gedanken, Ideen und Geschichten sind zu Stein, Text und Skulptur geworden. Wir, hier am Niederrhein, bedienen uns gerne seiner Rätsel, Andachten und seinem suchenden Geist.

„Nicht wenige sind berufen, sondern alle.“ sagte Joseph Beuys und meint, dass Kunst nicht scheitern kann. Kunst ist Tun und nicht Bewertung.

In einem Gespräch von 2018 verrät Rhea Thönges-Stringaris, eine aktive Weggefährtin von Beuys, dass sie den Dingen gerne ohne Erwartungen entgegentritt, denn Erwartung blockiert.

Somit entledigen wir Niederrheiner uns schon mal diesem Gerücht der Sturheit. Es ist eher ein qualitativer Reifungsprozess und taucht dann ganz plötzlich, kontextverloren, wieder auf und bleibt. Vielleicht hat sich die Natur bei uns gegen Berge entschieden hat, weil wir den Platz für Ideenräume, Absichtslosigkeit und Geduld brauchen. Beuys zu Ehren würden wir im kommenden Jahr gerne viele kleine private Museen in den Ort pflanzen. Sehr unaufgeregt, intim, herzlich und verbindend, wie seinerzeit die 7000 Eichen in Kassel mit den 7000 Basaltsteinen. Ein Paar aus Sein und Werden, aber merkwürdig anders.

 

SR/Haldern Pop

Foto: Zeroonefilm bpk Stiftung Museum Schloss Moyland, Ute Klophaus

 

Haldern Pop Diary – Day 56
11 May 2020

Beuys

Next year Joseph Beuys would have been 100 years old. His work is still alive, his thoughts, ideas and stories have become stone, text and sculpture. Here on the Lower Rhine, we like to make use of his riddles, devotions and his searching spirit.

“Not a few are called, but all,” said Joseph Beuys, who believes that art cannot fail. Art is doing and not evaluating.

In a conversation from 2018, Rhea Thönges-Stringaris, an active companion of Beuys, reveals that she likes to approach things without expectations, because expectation blocks.

So we in the Lower Rhine region get rid of this rumor of stubbornness. It is rather a qualitative maturing process and then suddenly reappears, lost in context and remains. Perhaps nature has decided against mountains in our case because we need the space for ideas, unintentionality and patience. In honor of Beuys, we would like to plant many small private museums in the town next year. Very unexcited, intimate, warm and connecting, like the 7000 oaks in Kassel with the 7000 basalt stones in those days. A pair of being and becoming, but strangely different.

SR/Haldern Pop
Photo: Zeroonefilm bpk Stiftung Museum Schloss Moyland, Ute Klophaus

© 2020 // Raum 3 Konzertveranstaltungs GmbH // Germany