News

News

„Zuhausmusik“ Vol. VII

image-1

Der Plattenladen ist noch randvoll, im Lager etliche (neue) Schätzchen, raus damit!

Solange der Vorrat reicht.

Porto kostet 5€ und bei einem Bestellwert ab 80€ ist Porto kostenfrei.

Schreibt Jeff bei Interesse unter: jeff(at)haldern-pop.de

-

Stefan’s Empfehlung: Black Country, New Road – For the first time

Limited white Vinyl 23,-

Black Country, New Road besuchte uns im vergangenen Jahr für vier Tage in Haldern und es war außergewöhnlich zu beobachten, wie diese junge Band miteinander korrespondiert, wie sie aus den digitalen Codes ihrer Generation wieder das „Schönschreiben“ erlernen, aus dem Spiel zusammen finden, Drall entwickeln und diese energetische Spannung halten. „For the first time“ ist eine lebhafte und zitatträchtige Unterhaltung mit kollektiver Wucht und entspringt einem tiefen und verspielten Grund, dieser nervösen Zeit gemeinsam zu begegnen. Diese Band trägt, gerade für die heutige Zeit, eine wunderbare Ernsthaftigkeit in sich, ihre kindlichen Instinkte zu bewahren, um das Jungsein zu verteidigen und sich gegenseitig zu spüren.

Man kommt zusammen, jeder hält den Ball hoch, macht sich geschmeidig, legt los und öffnet sich. Die Bälle fangen an zu wandern, Ergänzung wird zur Erzählung. Die Kristallisationspunkte ergeben sich aus der Tendenz, dem Willen und dem Schwung. Aus einer taumelnden Ballnacht der Töne entzündet sich eine hypnotisierende Dringlichkeit mit variantenreichen Diskursen aus den Tonarchiven vieler Jahrzehnte. Da wäre noch das Gleiten, laufen lassen und der süssliche Kontrollverlust, alles Optionen ihres Repertoires. Sie fahren Rad, gehen schwimmen, spielen Karten und machen gemeinsam Musik, weil es ihnen Spaß macht. Dieses Album ist erst der Anfang, auf das wir mit größter Hoffnung zu Recht gewartet haben, ein Trumpf der Zukunft werden ihre Weiteren sein.

Stefan Reichmann

 

image

Markus’ Empfehlung: The Notwist – Vertigo Days

Limited Version in olive green Vinyl  31,-

Normale Version Vinyl 28 ,-

Endlich hat Notwist wieder ein Album veröffentlicht….endlich! Ja, ok, bin halt seit vielen, vielen Jahren Notwist-Fan und hab mich schon echt aufs neue Album gefreut. Die bisherigen Auskopplungen ließen bereits ein gutes Album erahnen und ja, tatsächlich, ist das Album wirklich großartig. Ja, und ich höre euch schon: “Notwist-Fanboy”, das versteh ich gut. Aber hört selber mal rein. Notwist ist eine Band, die von Album zu Album immer wieder neue Facetten gezeigt hat und ich finde, da hat die Band mal wieder richtig gute Songs geliefert: vom typischen melancholischen Notwist-Sound bis hin zu schwoofigen Nummern ist alles dabei. Lässt sich gut durchhören, wird nie langweilig und ist ….endlich wieder was neues von Notwist ;-) . Was ist eure Meinung?

PS: wer den Online-Auftritt von The Notwist vom Moers-Festival gesehen hat, konnte sehen, wie gut die Band auch live funktioniert. Erinnere mich auch gerne an den Auftritt auf dem Haldern Pop Festival 2002.

image-4

Sebastian’s Empfehlung:  Fleet Foxes – Shore

Limited coloured Vinyl 26 ,-

Normale Version Vinyl 26 ,-

Anfang des Wochenendes die Anfrage von Zucker: Kannst du für „Shore“, die neue Platte der Fleet Foxes eine Rezension schreiben? Klar! Aber, die gibt es doch schon seit Monaten auf Spotify!?

Tja, die wertige Doppel-LP aber erst seit dieser Woche. Mutig! Wo ist der Mehrwert durch die Platte? Die Fotografie auf dem Cover rechtfertigt das schon ein gutes Stück und steht auch für die Wirkung der Musik: Ein wunderschöner Meeressaum liegt vor einem. Das Wasser mäandriert der See entgegen und leuchtet für den Betrachter so schön warm wie Folkmusik im tiefsten Winter eben. Beim Kochen am Abend klingt dann auch erst mal alles vertraut aber nicht unbedingt spannend. Die Singles „Sunblind“ und „Can I believe you“ berühren, aber tiefer eintauchen gelingt nicht so leicht wie bei dem gleichzeitig viel sperrigeren Vorgänger „Crack up“. Noch stehe ich nur hüfttief in dem warmen Meerwasser und beobachte mehrstimmigen Gesang, warmen Soul und vielfach Leichtigkeit anstelle von Melancholie.

Das Wochenende schreitet voran, die Doppel-LP dreht sich und dreht sich. Im Kopf tauchen die Beach Boys am Ende von Seite D auf. Warme Erinnerungen an Buckley, Bill Withers und Co, die in den Songtexten direkt angesprochen werden, kommen auf. Auch unerfüllte Sehnsucht in „Quiet Air/Gioia“.

Plötzlich steht mein Sohn im besten Grundschulalter im Zimmer und sagt: „Papa, das ist aber traurige Musik.“ Gegenfrage: „Ist das schlecht?“ Antwort: „Nein! Die Musik ist schön.“ Inzwischen bin auch ich eingetaucht und begeistert. Genau der richtige Zeitpunkt für die Platte. Viel Zeit zu Hause: Viel Zeit zum Eintauchen! Man wird belohnt mit wärmstem Folk, Rest-Melancholie und tollen Tüfteleien, die erst dem genauen Zuhörer auffallen können. Der Wunsch des Sängers Robin Pecknolds „Shore“ möge ein Album sein der Lebensfreude im Angesicht des Todes, für mich ist er aufgegangen.

image-2

Elena’s Empfehlung: Arlo Parks – Collapsed In Sumbeams

Limited red Vinyl 24,-

„Collapsed In Sumbeams“ wirkt wie ein weiteres Tagebuch für uns, welches einen direkt ins Innere der Britin blicken lässt. Wir wissen ja, dass Tagebücher helfen, diese komische Zeit zu überstehen und sich ein stückweit lebendig in dieser sonst herrschenden Stille und Eintönigkeit zu fühlen. Für mich gibt’s nichts Besseres als dieses Meisterwerk beim eisigen Schneespaziergang zu hören. Es bringt Wärme und Gelassenheit in dem Sturm. Mit Spoken Word beginnt sie ihr Album und darauf folgend ist es ein melancholischer Mix aus Soul, Hip Hop und etwas jazzigem Pop. Im Album der 20-jährigen geht es um Angst und die Zerrissenheit meiner Generation. Gleichzeitig versprüht sie Hoffnung und möchte mit dem Zitat vom ersten Song „Making rainbows out of something painful“ zeigen, dass die Platte bitter und süß ist zugleich. Sie versucht in dieser dunklen Zeit ein bisschen Licht zu finden und das meistert sie nur zu gut. Meine Anspiel-Tipps sind „Green Eyes“, „Caroline“ und „Eugene“. Letzteres ist schon einer der Hits des Debüts der „ersten Pop-Sensation des Jahres“.

image-5

Shame – Drunk Tank Pink

Limited smoke marble Vinyl 22 ,-

Limited opaque pink Vinyl 22 ,-

Normale Vinyl 22 ,-

image-3

Viagra Boys – Welfare Jazz

Normale Vinyl 23 ,-

© 2021 // Raum 3 Konzertveranstaltungs GmbH // Germany