News

News

ZUHAUSMUSIK XX – Plattenempfehlungen von Someday Jacob

zuhausmusik20

Der Plattenladen ist noch randvoll, im Lager etliche Schätzchen, raus damit! Solange der Vorrat reicht.
Porto kostet 5€ und bei einem Bestellwert ab 80€ ists portofrei.
Schreibt Jeff bei Interesse unter: jeff(at)haldern-pop.de
Wir nehmen auch Anfragen für andere Platten an!

Auch Musiker lieben Plattenläden und haben Lieblingsplatten. Eine Reihe von Künstlern des Haldern Pop Labels stellt euch mit Hilfe unseres Fragebogens Empfehlungen zum Popshoppen vor!
Dieses Mal mit: Someday Jacob!

1.) Was war deine erste Lp?

Boney M., “Love for Sale” (ich war neun). Das ist ja natürlich irgendwie peinlich, aber irgendwo muss man ja anfangen. Ich habe dann 20 Jahre später mit einer Cover-Band bei einem Oldie-Festival gespielt, wo Boney M auch auftraten. Da war nur noch Liz Mitchell von der Originalbesetzung übrig, aber sie ist ja auch die Wichtigste. Das Konzert begann „Amazing Grace“, vorgetragen als A cappela – da wurde es ganz still unter den siebentausend Bierseligen.

Die Platte höre ich nicht mehr, aber vielleicht sollte ich.

2.) Welche LPs aus dem Haldern Pop Shop kannst du besonders empfehlen? (TOP 5)
1 „Wave“ von Patrick Watson! 24,- (limited edition)
Die Konzerte von ihm gehören für mich zu den besten Konzerten, die ich überhaupt je gesehen habe. Der irre Wille zur Melodie, zur Kopf-in-den-Wolken-Musik, zur Ekstase – ich finde, kaum jemand ist in seiner Musik so frei wie Watson. Ein Mystiker! Die Musik auf „Wave” ist ein Mittelding aus Art-Pop und Indie-Rock und so weiter – ein großartiges Album, mit dem der Künstler noch mal wieder neue Klanglandschaften entdeckt. Ich liebe die Platte.
2 Feist – Metals (CD) 15,-
3 Nick Cave and the Bad Seeds – Ghosteen 27,-
4 Jason Isbell – Something More Than Free (CD) 16,-
5 Damien Jurado – The Shape of a Storm 21,-

3.) Welche aktuellen Neuerscheinungen auf Vinyl interessieren dich/ euch?

Ich halte das neue Album von Ben Howard, „Collections from the Whiteout” für eine Sensation. Howard war ja mal Surferboy wider Willen, jetzt zerlegt er sein Songwriting in zerschredderte Analog-Beats und abenteuerliche Harmonien. Und dann kommt plötzlich wieder eine dieser tollen Melodien, die nichts wollen und alles können. Produziert mit einem der Gitarristen von The National, gibt’s als sehr, sehr gut klingendes Doppelalbum, 180g, transparentes Vinyl.

4.) Welche Platte sollte unbedingt einmal im Haldern Pop Shop stehen?

Das neue Crowded-House-Album kommt! Neil Finn hat seine alte Band mit seinen Söhnen und dem früher mal legendären Produzenten Mitchell Froom neu belebt. Ganz tolle, entspannte, aber auch wunderliche Platte. Neil Finn ist übrigens der beste Songschreiber der Welt (für mich).

© 2022 // Raum 3 Konzertveranstaltungs GmbH // Germany